"Moskau, Moskau, wirf die Gläser an die Wand! Russland ist ein schönes Land. Ho ho ho ho ho, hey!"

Dschingis Khan, "Moskau" (1979)

Russlands wilde Metropole - Moskau

Москва

Mindestens zwölf Millionen Menschen, der Kreml mit Rotem Platz, Wolkenkratzer, Museen, die wahrscheinlich eindrucksvollste U-Bahn der Welt, dazu eine spannende Theater-, Musik- und Kneipenszene, aber auch endlose, seelenlose Plattenbauviertel, eine extreme Mischung von Armut und grenzenlosem Reichtum und ein wahnsinniger Verkehr rund um die Uhr. Moskau ist eine wirklich extreme Stadt. Die russische Hauptstadt ist eine Galaxie für sich, hat mit dem Rest des Landes nur wenig zu tun und schaut auf das gesamte restliche Riesenreich als Provinz herab. Keine Russland-Reise wäre komplett ohne zumindest einen kurzen Stopp in Moskau.

Moskau Kreml Moskwa-Fluss
Blick auf den Kreml von der Bolschoi-Moskworezki-Brücke

Steckbrief Moskau:

Gründungsjahr: 1147

Zeitzone: Moskauer Zeit

Sehenswert (* - *****): *****

Einwohnerzahl: 12,5 Millionen

Berühmt für: Kreml, Metro, Roter Platz



Hier geht es weiter zu den Moskau-Informationen im Detail: Schritt für Schritt entsteht hier eine Text- und Foto-Sammlung über die interessantesten Orte in der russischen Zwölf-Millionen-Metropole. Sehenswürdigkeiten und mehr (Auf die Fotos klicken!).

Moskau im Wandel

Der Rote Platz




Der Moskauer Kreml

Die Moskauer Metro



Die Christ-Erlöser-Kathedrale

Die Twerskaja-Straße



Der Arbat

Moskau-City



Das Nowodewitschi-Kloster

Das Danilow-Kloster



Der Platz der drei Bahnhöfe

Das WDNCh-Gelände



Der Ismailowo-Markt

Moskaus Umgebung

Sergijew Possad Dreifaltigkeitskloster


Sehenswerte Orte in Moskau auf der Karte:


Moskau-Neuigkeiten aus dem Rhein-Wolga-Blog:

Moskauer Stadtväter planen Kauf von Amphibienbussen

Hamburg hat sie schon, Budapest auch, und bald heißt es wohl auch in Russlands Hauptstadt: Bus Ahoi! Die Moskauer Stadtverwaltung hat angekündigt, in Kürze zehn Amphibienbusse zu bestellen. Die sollen nach dem Willen der Stadtväter ab 2020 auf dem Moskwa-Fluss und auf den Straßen im Zentrum der Hauptstadt gleichermaßen unterwegs sein. Zunächst sollen die Fahrzeuge nur eine einzige Route befahren. Deren schwimmender Teil verläuft zwischen der Metro-Brücke an den Sperlingsbergen und der Nowospasski-Brücke südöstlich des Moskauer Kremls. Über Moskaus Straßen geht es dann am Roten Platz und der Christerlöser-Kathedrale vorbei bis zur Lomonossow-Universität im Südwesten der Stadt.

Wie auf einer so langen Strecke ein von der Stadt angekündigter Zehn-Minuten-Takt funktionieren soll, bleibt vorerst ein Geheimnis.

mehr lesen

Russland wählt berühmte Namensgeber für Flughäfen

Puschkin-Airport Moskau Scheremetjewo

Bei einer Internet-Abstimmung waren die Einwohner Russlands danach gefragt worden, nach welchen berühmten Persönlichkeiten 45 der größten Flughäfen des Landes benannt werden sollen. Jetzt liegen die ersten Ergebnisse der Aktion vor: So wird Russlands Nationaldichter Alexander Puschkin Namenspatron für Moskaus Airport Scheremetjewo. Moskau-Domodedowo wird den Namen des Universalgelehrten Michail Lomonossow erhalten. Auch anderswo wählten die Russen Künstler und Denker: Der Flughafen von Kasan an der Wolga wird nach dem tatarischen Volksdichter Gabdulla Tukaj benannt, der Airport von Magadan nach dem Sänger Wladimir Wyssozki. Die Mineralwasser-Kurorte im Kaukasus bekommen ihren Lermontow-Flughafen.

Allerdings lief der Wettbewerb nicht ohne Skandale ab.

mehr lesen

Basiliuskathedrale nach vielen Jahren wieder komplett zugänglich

Basilius-Kathedrale in Moskau nachts

Die Moskauer Basiliuskathedrale ist ein Symbol Russlands und eine der Top-Sehenswürdigkeiten der russischen Hauptstadt. Täglich bestaunen unzählige Touristen beim Bummel über den Roten Platz den kühnen Bau aus dem 16. Jahrhundert mit seinen farbenfrohen Kuppeln. Viele Besucher ahnen gar nicht, dass es sich bei dem atemberaubenden Bauensemble streng genommen um elf einzelne Kirchen handelt. Die sind nun nach extrem langwierigen Sanierungsarbeiten erstmals seit Jahrzehnten alle wieder öffentlich zugänglich. Die im November wiedereröffnete Kirche des Seligen Johannes von Moskau war ganze 90 Jahre lang für Besucher verschlossen geblieben. Seit 2016 hatten Experten deren Dach, die Mauern und kostbare Wandmalereien restauriert.

Außerdem wurde die nach der Oktoberrevolution verlorengegangene Ikonenwand nachgebaut.

mehr lesen

Nordwind nimmt Kurs auf Deutschland

Die Zahl der Fluggesellschaften, die Russland und Deutschland verbinden, wird noch größer. Jetzt drängt es auch "Nordwind Airlines" auf den deutschen Markt: Ab dem 26. August verkehren deren Maschinen täglich zwischen Moskau-Scheremetjewo und Düsseldorf. Auf der Webseite des Unternehmens hat bereits der Ticketverkauf begonnen - und zumindest in der Anfangsphase gibt es durchaus attraktive Kampfpreise. Für Anfang September etwa sind einfache Flüge von Moskau an den Rhein inklusive aufgegebenem 20-Kilogramm-Koffer für weniger als 70 Euro zu haben. Eine mögliche Kostenfalle lauert beim Handgepäck: "Nordwind" erlaubt nur fünf Kilogramm und damit deutlich weniger als Aeroflot und Co. 

Bislang ist die Fluggesellschaft in Deutschland weitgehend unbekannt, aber in Russland gehört sie längst zu den Großen auf dem Markt: 

mehr lesen

Passend zum Thema bei Rhein-Wolga-Kanal