Rhein-Wolga-Blog

Neuigkeiten aus Russland und in diesem Reiseblog:

Russlands E-Visa - eine Totgeburt?

Touristen am Moskauer Kreml

Zwar warten reiselustige Menschen weltweit auf ein Nachlassen der Coronavirus-Pandemie. Im Fall von Russland sind die geschlossenen Grenzen besonders ärgerlich, denn das Land hatte eigentlich zum 1. Januar 2021 seine Einreisebestimmungen für Bürger von über 50 Staaten spürbar erleichtert - durch die Einführung einfach erhältlicher E-Visa für Kurzaufenthalte von maximal 16 Tagen. Die Reform hätte sicherlich auch zahlreiche Menschen in das größte Land der Welt gelockt, die dort noch nie waren. Nun reagiert die russische Tourismusindustrie verständnislos auf den vom Moskauer Außenministerium veröffentlichten Entwurf für den E-Visum-Antrag. Der umfangreiche Fragenkatalog liest sich so, als hätten die russischen Behörden doch kein Interesse an Besuchern.

mehr lesen

Der Altgläubige von Augsburg

Die außerordentlich frommen Altgläubigen sind sicherlich eine der bemerkenswertesten Minderheiten in Russland. Wer als Journalist Kontakt mit der Altgläubigen-Kirche aufnahm, bekam zumindest einen flüchtigen Eindruck davon...  
 Moskau (Februar 2004). Wir fielen sofort auf, als wir die überfüllte Kathedrale am Stadtrand von Moskau betraten. Daniil und ich waren die einzigen beiden erwachsenen Männer ohne wallenden Vollbart. Fünf Stunden dauerte der Gottesdienst schon, mit dem die russischen Altgläubigen die Wahl ihres neuen Metropoliten feierten. Wir hatten uns unter die Gemeinde gemischt und spürten sofort, dass die anderen Männer uns etwas erstaunt anblickten.

mehr lesen

Russische Reiseunternehmen wollen Impf-Touren anbieten

Die notleidende russische Reisebranche hat einen Plan, wie sie mitten in der Coronavirus-Krise wieder ausländische Touristen anlocken könnte. Sie will in der Pandemie für Ausländer spezielle Impf-Reisen nach Russland anbieten. Vor allem der Reiseveranstalter "Intourist" betreibt bereits kräftig Lobbyarbeit für ein solches Angebot, meldet die Nachrichtenagentur Interfax. Vermutlich bereits im Februar soll neben dem Vakzin Gam-COVID-Vac (alias "Sputnik V") mit dem in Nowosibirsk entwickelten Epivaccorona ein zweiter russischer Impfstoff in die Massenproduktion gehen. Sobald ein nennenswerter Teil der eigenen Bevölkerung geimpft ist, könnten auch ausländische Gäste zum Zug kommen, glauben die Tourismus-Manager.

mehr lesen

Europas östlichste Millionenstadt - Perm

Dem Nobelpreisträger Boris Pasternak diente Perm im Ural als Vorbild für das literarische Jurjatin, den Ort, an dem der Arzt Juri Schiwago seine Geliebte Lara wiedersieht. Wegen der vielen Rüstungsbetriebe durften Ausländer zu Sowjetzeiten nicht in die Stadt reisen. Noch heute wirkt sie sehr sowjetisch und ist von ihren großen Industriegebieten geprägt. Ihr fehlen herausragende Sehenswürdigkeiten, und im Vergleich zum östlich gelegenen Jekaterinburg wirkt Perm

provinzieller. Für Reisende auf der Route der Transsibirischen Eisenbahn lohnt sich ein Zwischenstopp vor allem wegen möglicher Ausflüge in die Umgebung. Die Unterseite unseres Online-Reiseführers zu Perm ist jetzt noch einmal aktualisiert.

Bald wieder Züge von Moskau nach Eriwan?

Auf der Georgischen Heerstraße

Gute Nachrichten zum Thema Reisen sind in der Corona-Krise noch seltener als Steinpilze im Winter. Nun kommt eine solche Meldung ausgerechnet aus einer Region, aus der man es am allerwenigsten erwartet hätte und in der noch Ende 2020 ein blutiger Krieg tobte: Überland-Reisen durch den Kaukasus könnten nach der Pandemie deutlich einfacher werden. Nach dem von Russland ausgehandelten Waffenstillstand in Berg-Karabach haben sich die Präsidenten der verfeindeten Nachbarländer Armenien und Aserbaidschan bei einem Gipfel in Moskau im Grundsatz darauf verständig, die Verkehrsblockaden in der Region zu beenden. Aserbaidschans Staatschef İlham Əliyev (Alijew) kündigte an, die 30 Jahre lang gesperrten Eisenbahnlinien zwischen beiden Ländern wieder zu öffnen (Quelle: Kommersant, Russisch).

mehr lesen

Russland-Blog auf Abwegen: Italien 2020

Eine Pandemie, Einreiseverbote, geschlossene Grenzen und eingestellte Zug- und Flugverbindungen machten im Corona-Jahr 2020 eine Reise nach Russland zu einem Ding der Unmöglichkeit. Dafür nutzten wir die Seuchen-Pause im Sommer dazu, einmal einen ganz anderen Sehnsuchts-Ort am Rand Europas zu besuchen: Sizilien ist  viel mehr als eine heiße Badeinsel und Heimat der Mafia. Mit seinen dampfenden Vulkanen und den Hinterlassenschaften verschiedener Zivilisationen zählt Italiens autonome Provinz definitiv zu den interessantesten Reisezielen des Kontinents und ist mehr als eine Reise wert. Von Deutschland aus ist die Anreise problemlos und relativ bequem mit der Eisenbahn möglich.

Best of Rhein-Wolga-Kanal 2020

Das erste Corona-Jahr 2020 war definitiv kein gutes für Betreiber von Reiseblogs. Obwohl es nicht so viele erfreuliche Neuigkeiten (und wegen der geschlossenen Grenzen auch keine neuen Reiseberichte) zu lesen gab, kamen im vergangenen Jahr sogar noch etwas mehr Leserinnen und Leser auf unsere Seiten als 2019. Insgesamt zählte unsere Statistik mehr als 42.000 Besucher aus 114 Ländern, die über 71.000 mal eine unserer Seiten klickten. Der Rhein-Wolga-Kanal dankt für das Interesse. Wer nicht so häufig vorbeikommt, kann zum Jahreswechsel nun hier sehen, welche Beiträge auf besonders großes Interesse stießen - und was er oder sie möglicherweise verpasst hat und unbedingt noch einmal lesen will.

 

mehr lesen

Großes Ranking: Russlands Reise-Regionen

Wer eine Reise nach Russland plant, hat die Qual der Wahl: Großstadt oder Wildnis? Badeküste oder Taiga? Wüste oder Tundra? Europa oder Asien? - Nicht jeder, der vor den Palästen von Sankt Petersburg ins Schwärmen und beim Anblick der der Zwiebeltürme in den altrussischen Städten des Goldenen Rings ins Staunen gerät, fühlt sich auch am Ende der Welt ohne fließendes Warmwasser wohl. Nicht jeder Outdoor-Freak wird glücklich in den lauten Hauptstraßen der russischen Metropolen. Damit ihr garantiert die richtigen Regionen Russlands ansteuert, haben wir hier eine Übersicht, welche Ecken des weltgrößten Landes für welchen Typ von Reisenden am besten geeignet sind.  

Moskau ganz entspannt - Der Gorki-Park

Seit über 90 Jahren lädt südwestlich des Stadtzentrums von Moskau eine knapp 220 Hektar große Park-Anlage zum Bummeln. Der Gorki-Park ist eine der größten zentrumsnahen Erholungsflächen der russischen Hauptstadt. Nach der Oktoberrevolution entstand hier eine Mischung aus Gartenanlage mit Springbrunnen und Rummel-Attraktionen, wie es sie heute auch in vielen anderen russischen Städten gibt. Hier verbringen Familien mit Kindern, Jogger und Verliebte ihre Freizeit. Besucher können sich auf dem großen Teich an der Südseite ein Tretboot mieten, oder mit dem Elektro-Roller am Ufer der Moskwa entlang flitzen. Auch, wer in Moskau einmal einfach nur Leute angucken möchte, ist hier richtig.

Neuer Fahrplan 2021: Russlands Eisenbahn hält Angebot trotz Corona stabil

Am Bahnhof von Tscheljabinsk im Ural

Trotz Corona-Krise will die Russische Eisenbahn RZD ihr Angebot im Fernverkehr mit dem neuen Fahrplan 2020/2021 sogar noch leicht ausbauen. Vorgesehen sind insgesamt 596 Fernzugpaare, 13 mehr als im laufenden Jahr. Als kuriose Neuerung ist sogar erstmals geplant, die modernen Regionalexpress-Züge vom Typ "Lastotschka" auf einer internationalen Verbindung einzusetzen. Sobald wie möglich sollen tagsüber zwei Zugpaare zwischen Moskau und Minsk, der Hauptstadt von Weißrussland (Belarus), hin- und herdüsen - auf einer Strecke von immerhin 700 Kilometern, auf der bislang fast nur Nachtzüge unterwegs sind. Grundsätzlich hält Russlands Staatsbahn an den bis zur Krise bestehenden Auslands-Verbindungen fest. Grund zur Sorge gibt es dennoch.

mehr lesen

Awos und Rasputiza - Russische Lieblingsworte

Wer eine fremde Sprache lernen will - und das gilt natürlich auch für Russisch - kommt um das Vokabel-Pauken nicht herum. Und ja, das kann schon manchmal anstrengend sein, all diese slawischen Zischlaute und dann die russischen Verben mit ihrem vollendeten und unvollendeten Aspekt. Aber dafür gibt es in der russischen Sprache auch einige Wörter, die sind so schön, dass man sich einfach in sie verlieben muss. Hier folgt eine Übersicht über meine absoluten Lieblingswörter. Manche stehen in nicht einmal im Wörterbuch, weil sie sich gar nicht richtig übersetzen lassen.

Russland gibt Details für künftige E-Visa bekannt

Die russische Regierung hat Details für die ab 2021 geplante, vereinfachte Einreise von Ausländern mit E-Visa bekanntgegeben. Damit können Bürger von 52 Staaten ab Jahreswechsel - theoretisch, wenn die Pandemie einmal endet - relativ unbürokratisch nach Russland gelangen. Offizielle Einladungen sind für Aufenthalte von maximal 16 Tagen nicht mehr nötig, lediglich ein Online-Antrag muss vorab ausgefüllt werden. Es gibt aber eine schlechte Nachricht - vor allem für Bahnreisende. Zumindest in der Anfangsphase wird das neue E-Visum lediglich zur Einreise an 29 ausgewählten Grenzübergängen berechtigen, wie aus der kürzlich veröffentlichten Regierungsverordnung hervorgeht (Quelle: Regierungsserver, Russisch).

mehr lesen

RSS Feed:



Ältere Einträge aus dem Rhein-Wolga-Blog:


Diese Seite mit Freunden teilen:

Deine Plattform für Reiseinspiration

 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de 

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Reiseblogs.de Banner

Рейтинг@Mail.ru

 

Der Rhein-Wolga-Kanal ist ein privates Projekt.
Страница "Канал Рейн-Волга"  является частным проектом.

 

(c) 2016-2021 Rhein-Wolga-Kanal