Kostenlose Petersburg-Kurzvisa für fast alle EU-Bürger

Russlands Regierung hat Details der geplanten E-Visa für Kurzbesuche in Sankt Petersburg bekanntgegeben: Die Bestimmungen ähneln denen, die bereits seit Sommer für Visiten in der Ostesee-Exklave Kaliningrad gelten. Für Besuche ab dem 1. Oktober können demnach Bürger aus 53 Staaten im Internet eine kostenlose Einreiseerlaubnis beantragen. Von den neuen E-Visa profitieren Deutsche, Österreicher und die Bürger aller anderen EU-Staaten (mit Ausnahme von Großbritannien) sowie unter anderem der Schweiz, der Türkei und der Volksrepublik China. Für US-Amerikaner und Kanadier gilt das vereinfachte Verfahren nicht. Das E-Visum berechtigt zur Einreise innerhalb eines 30-tägigen Zeitraums und zu einem maximal achttägigen Aufenthalt in der Stadt St. Petersburg und im umliegenden Leningrader Verwaltungsgebiet.

Das ist insgesamt ein riesiger Fortschritt, doch leider gibt es ein sehr unerfreuliches Detail, das inzwischen auch von offizieller Seite bestätigt wurde.

Die E-Visa dürfen nämlich vorerst nicht für die Einreise mit der Eisenbahn benutzt werden. Somit stehen die schicken Allegro-Schnellzüge aus  Helsinki und die Bahnverbindung aus Tallinn Westeuropäern weiterhin nur mit regulärem Visum zur Verfügung. "Wir sind technisch noch nicht so weit", begründete die Vizevorsitzende des regionalen Tourismus-Komitees die Einschränkung. Zur Einreise stünden die Straßengrenzübergänge, der Flughafen Pulkovo und der Fährhafen von Petersburg zur Verfügung.

 

Ähnliche Einschränkungen gibt es auch im ehemaligen Ostpreußen. Auch bei den E-Visa für das Kaliningrader Gebiet ist der einzige Eisenbahngrenzübergang mit Personenverkehr Nesterow/Kybartai bislang zur Ein- und Ausreise Tabu. Dazu gibt es mittlerweile auch einen etwas skurrilen deutschsprachigen Erfahrungsbericht in einem Eisenbahn-Forum.

Außer einer gültigen Auslandskrankenversicherung müssen Reisende keine weiteren Unterlagen bereithalten. Bei der Beantragung müssen sich außerdem ein Passfoto von sich einscannen. Das E-Visa-Internetportal des Moskauer Außenministeriums (Russisch/Englisch) war zunächst noch nicht für Anträge von Petersburg-Reisenden freigeschaltet, aber das ist nun sicherlich nur noch eine Frage von Tagen. Spätestens vier Tage vor der gewünschten Einreise muss der Antrag gestellt werden.

Ab 2021 sollen (gebührenpflichtige) E-Visa voraussichtlich für alle russischen Regionen erhältlich sein.


Passend zum Thema in unserem Russland-Blog: