Prominente zeigen Touristen die Tataren-Republik

Mit einer ziemlich coolen Idee will die regionale Tourismus-Agentur von Russlands autonomer Republik Tatarstan mehr Besucher an die Wolga locken: Gleich in mehreren Städten werden dort künftig Prominente kostenlose thematische Führungen und Stadtspaziergänge anbieten. Künstler, Sportler und Regionalpolitiker habe man für eine Kampagne angeworben, teilt "Visit Tatarstan" auf seinem Profil im russischen Netzwerk VK mit. Die Führungen sind nicht nur in der Tataren-Hauptstadt Kasan, sondern auch auf der Klosterinsel Swijaschsk, in der einstigen Hauptstadt der Wolga-Bulgaren, Bolgar, und sogar in der Industriestadt Nabereschnyje Tschelny geplant, die bislang weniger als Reiseziel, sondern nur als Heimat der robusten Kamaz-Laster bekannt war.

Die ersten Promi-Führungen unter fachkundiger Leitung fanden Anfang August statt.

Bei der Premiere unter dem blumigen Titel "Echo des World Cup" ging es auf den Spuren der Fußball-WM zu den Sportstätten von Kasan. Auch thematische Führungen durch Industrieobjekte oder die Stadtparks von Kasan sind geplant. In den kalten Monaten des Jahres wird die Kampagne vermutlich ausgesetzt. Leider wird es vorerst wohl auch keine deutschsprachigen Promi-Stadtrundgänge geben.

Die Behörden möchten mit den VIP-Gästeführern erklärtermaßen alle Bürger der Teilrepublik dazu bewegen, sich stärker für die dort auftauchenden Touristen verantwortlich zu fühlen. Tatarstan und seine Hauptstadt Kasan gehören zu den spannendsten Reiseregionen im europäischen Teil von Russland. Der Mix aus russischer und tatarisch-islamischer Kultur ist eine Besonderheit, die es so ausgeprägt an der Wolga nirgendwo gibt.


Passend zum Thema in unserem Russland-Reiseblog: