Nordwind nimmt Kurs auf Deutschland

Die Zahl der Fluggesellschaften, die Russland und Deutschland verbinden, wird noch größer. Jetzt drängt es auch "Nordwind Airlines" auf den deutschen Markt: Ab dem 26. August verkehren deren Maschinen täglich zwischen Moskau-Scheremetjewo und Düsseldorf. Auf der Webseite des Unternehmens hat bereits der Ticketverkauf begonnen - und zumindest in der Anfangsphase gibt es durchaus attraktive Kampfpreise. Für Anfang September etwa sind einfache Flüge von Moskau an den Rhein inklusive aufgegebenem 20-Kilogramm-Koffer für weniger als 70 Euro zu haben. Eine mögliche Kostenfalle lauert beim Handgepäck: "Nordwind" erlaubt nur fünf Kilogramm und damit deutlich weniger als Aeroflot und Co. 

Bislang ist die Fluggesellschaft in Deutschland weitgehend unbekannt, aber in Russland gehört sie längst zu den Großen auf dem Markt: 

So war "Nordwind Airlines" 2017 gemessen am Passagieraufkommen mit 3,5 Millionen Fluggästen immerhin die Nummer Neun der russischen Airlines. Die 2008 gegründete Fluggesellschaft war ursprünglich auf Charterverkehr zwischen russischen Großstädten und beliebten Urlaubszielen spezialisiert. Erst seit 2016 bietet sie mit ihrer Flotte aus derzeit 26 Maschinen vom Typ Boeing 777, Boeing 737, Airbus A330 und Airbus A321 auch Linienflüge.

Das Liniennetz umfasst derzeit über 30 Ziele innerhalb von Russland. Von Moskau aus geht es beispielsweise nach Sankt Petersburg, Samara, Jekaterinburg, Orenburg, Nowosibirsk oder Simferopol. Die Auslandsverbindungen beschränken sich bislang weitgehend auf Flüge nach Usbekistan sowie in die Kaukasus-Republiken. Düsseldorf ist der erste "Nordwind"-Zielflughafen in der EU.


Passend zum Thema in diesem Russland-Reiseblog: