Flughafen Wnukowo bekommt bald Metro-Anschluss

Der Moskauer Flughafen Wnukowo soll innerhalb der kommenden drei Jahre an die Metro der Hauptstadt angeschlossen werden. Diesen ehrgeizigen Zeitplan hat der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin vorgegeben. Russlands drittgrößter Airport soll über die erst vor einigen Jahren in Betrieb genommene, sogenannte Solnzewo-Linie mit dem Stadtzentrum verbunden werden. Diese, auf den Metro-Plänen gelb markierte Linie führt derzeit vom westlichen Teil der Innenstadt mit dem Geschäftszentrum Moskau-City zum Siegespark ("Park Pobedy"). Derzeitige Endstation ist die Hochhaussiedlung Ramenki, allerdings soll noch in diesem Jahr ein weiteres Teilstück in Betrieb genommen werden, dass über die Moskauer Ringautobahn hinaus reicht.

Von der künftigen Endstation Rasskasowka sind dann noch zwei weitere Stationen geplant, um Wnukowo ins Metro-Netz zu integrieren.

Die Metro-Station Wnukowo soll sich voraussichtlich rund 600 bis 800 Meter vom Flughafen-Gebäude entfernt befinden. Derzeit verkehren zwischen dem Flughafen und den Stationen der roten Sokolniki-Metro-Linie (Saljarjewo, Rumjanzewo, Troparjowo und Jogo-Sapadnaja) die Linienbusse der Linien 911 und 611. Außerdem verkehrt ein Express-Zug ("Aeroexpress") alle ein- oder zweimal pro Stunden zwischen dem Flughafen und dem Kiewer Bahnhof am westlichen Rand des Moskauer Stadtzentrums.

Wnukowo ist mit aktuell rund 18 Millionen Passagieren pro Jahr nur der drittgrößte Moskauer Flughafen nach Scheremetjewo und Domodedowo. Von Deutschland aus fliegen unter anderem die Airlines UTair, Rusline und die BIllig-Fluggesellschaft Pobeda diesen Flughafen an. In einigem Abstand neben den Terminals für gewöhnliche Sterbliche befindet sich der Regierungsflughafen Wnukowo-2, von wo aus Putin und Co zu ihren Dienstreisen in alle Welt starten.


Passend zum Thema in diesem Russland-Blog: