Roter Platz in Moskau wird vorübergehend Fußballfeld

Die erste Woche der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland ist mittlerweile vorüber, aber natürlich ist der Trubel noch lange nicht beendet, ganz im Gegenteil: Jetzt wurde sogar der weltbekannte

Rote Platz in Moskau vorübergehend in ein Fußballfeld umgewandelt. Zwischen Kreml und Kaufhaus GUM, dort, wo sonst Spaziergänger flanieren oder Militärparaden abgehalten werden, ist ein "Fußball-Park" eröffnet worden. Hier gibt es bis zum WM-Finale allerlei Aktionen, darunter Fußballspiele mit Amateur- und Profibeteiligung, Autogrammstunden und die Möglichkeit, seine Torschützen-Qualitäten gegen einen Roboter-Torwart zu testen. Trainer und Profi-Fußballer veranstalten hier außerdem täglich Kurse für Kinder und Jugendliche.

 Außerdem ist hier zeitweise der Pokal zu bestaunen, der nach dem Finale an den neuen Fußball-Weltmeister überreicht wird.

Für alle, denen es im Moskauer Sommer zu heiß wird, steht ein frostiger Pavillon mit Eisfiguren am Rand des Roten Platzes, in dem ständig Temperaturen unter Null herrschen. Auf minus zehn Grad haben die Verantwortlichen die Klimaanlagen eingestellt. Und dann dürfen sich auf Russlands heiligem Kopfsteinpflaster auch noch die wichtigsten Sponsoren mit Ständen präsentieren, und irgendwo werden Helfer, in Wolfskostüme gesteckt, als Sabiwaka-WM-Maskottchen herumhoppsen. 

Wer keine Karten für das Moskauer Luschniki-Olympiastadion mehr bekommen hat, aber trotzdem die deutsche Mannschaft anfeuern will, kann das ebenfalls auf dem Roten Platz machen: Am 25. Juni findet ein Freundschaftsspiel von Fußballfans aus Deutschland, Dänemark, Frankreich und Russland statt.

Der Fußball-Park auf dem Roten Platz ist täglich von 10:00 bis 20:00 geöffnet. Wer diesen magischen Ort ohne Pavillons, Rasen und Tore bestaunen will, muss sich noch gedulden: Erst nach dem 15. Juli werden die WM-Attraktionen wieder abgebaut.


Passend zum Thema in unserem Russland-Reiseblog: