Viertgrößte Airline Russlands fliegt nach Frankfurt

Die viertgrößte russische Fluggesellschaft, Ural Airlines, nimmt Kurs auf Frankfurt. Ab Ende März wird die Airline fünfmal wöchentlich von Montag bis Freitag Direktflüge zwischen dem größten deutschen Verkehrsflughafen und Sankt Petersburg anbieten. Ab dem späten Frühjahr werde es dann auch noch eine tägliche Verbindung zwischen Frankfurt und Moskau-Domodedowo geben, teilte die Fluggesellschaft in einer Pressemeldung mit. Die Flüge nach Petersburg starten erstmals am 26. März, die Verbindung nach Moskau soll vom 28. Mai an bedient werden. One-Way-Tickets ohne aufgegebenes Gepäck sollen ab 82 Euro erhältlich sein. Tarife für Flüge mit aufgegebenem Koffer beginnen bei etwas über 100 Euro pro Strecke.

Tickets sind nach Angaben der Fluggesellschaft bereits erhältlich.

Mit knapp über acht Millionen Fluggästen war das Unternehmen mit Sitz in Jekaterinburg im Ural im Jahr 2017 die größte russische Airline nach Aeroflot, Rossija und S7 Airlines. Das Unternehmen verfügt aktuell über 43 Maschinen der Airbus-Typen A319, A320 und A321. 

 

Mit den Flughäfen von Jekaterinburg (Koltsowo), St. Petersburg (Pulkowo) und Moskau-Domodedowo verfügt die Gesellschaft gleich mehrere Drehkreuze. Seit einigen Jahren wickelt Ural Airlines außerdem einen Teil seiner Moskau-Verbindungen über den neuen, vierten internationalen Flughafen der russischen Hauptstadt, Schukowski, ab. Das Liniennetz umfasst aktuell rund 25 Zielorte in Russland, dazu etliche Verbindungen in die zentralasiatischen und kaukasischen Ex-Sowjetrepubliken sowie weitere Städte in Europa und Asien.

 

In Deutschland flog die Airline bislang lediglich einmal wöchentlich von Moskau-Domodedowo nach München und zurück. Auf dieser Strecke sollen die Flieger künftig zweimal wöchentlich unterwegs sein. (kp)


Mehr zu deutsch-russischen Flugverbindungen auf dieser Seite: