Moskau bekommt höchstes Riesenrad Europas

Auf dem Gelände der früheren sowjetischen Volkswirtschaftsausstellung WDNCh in Moskau soll das höchste Riesenrad Europas entstehen. Bereits ab 2018 soll die Attraktion den Betrieb aufnehmen. Besucher können dann aus 140 Metern Höhe auf den Nordosten der russischen Hauptstadt hinunterblicken. Eine Runde mit dem Riesen-Riesenrad wird 25 Minuten dauern. Vorgesehen seien 30 geschlossene Kabinen für je 20 Fahrgäste sowie zusätzlich 3 "VIP-Kabinen", berichtete die Regierungszeitung "Rossijskaja Gaseta". Den bisherigen Rekordhalter in Europa, das "London Eye" an der Themse, würde der Neubau um wenige Meter überragen.

Am Fuß der Kontruktion sind Läden, Restaurants und ein Kino geplant, die Gästen die Wartezeit vertreiben sollen. Auch der Fahrpreis steht schon fest: Ein Ticket soll 850 Rubel (knapp 14 Euro) kosten. Erwartet werden 1,5 Millionen Fahrgäste pro Jahr, die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich bereits im Sommer 2017.

Nördlich des eigentlichen WDNCh-Parks gab es bis vor kurzem bereits ein Riesenrad, das eine Höhe von 73 Metern erreichte. Errichtet wurde es zum 850. Stadtgeburtstag von Moskau im Jahr 1997. Ein Rechtsstreit um das Grundstück, auf dem sich Riesenrad, Achterbahnen und andere Attraktionen befanden, endete vor einigen Jahren zuungunsten der Betreiber. Alle Bauten auf dem umkämpften Territorium wurden mittlerweile abgerissen.

Wem die Höhe von 140 Metern zum Blick auf Moskau aus der Luft nicht ausreicht, dem bleibt eine andere Alternative auch künftig erhalten. In der Nähe der WDNCh befindet sich schließlich auch das Fernsehsendezentrum von Ostankino mit dem berühmten Fernsehturm. Dessen Aussichtsplattform liegt stolze 337 Meter über dem Erdboden.