Finnland und Russland planen Wiederaufnahme von Bahnverkehr

Es wäre ein erster Schritt zu Wiederherstellung der coronabedingt eingestellten internationalen Bahnverbindungen von und nach Russland: Die finnische Regierung hat mitgeteilt, dass der Bahngrenzübergang Vainikkala an der Strecke zwischen Helsinki und St. Petersburg vom 18. Oktober an seitens der Behörden wieder für den Personenverkehr geöffnet wird. Zuvor hatten bereits die russischen Behörden ihre prinzipielle Zustimmung erteilt. Wann tatsächlich wieder die ersten Züge über die Grenze rollen, ist derzeit Thema von Verhandlungen zwischen den Bahngesellschaften beider Länder. Russische Medien berichten, zu Beginn des Weihnachts- und Neujahrs-Reiseverkehrs könnte es so weit sein (TASS-Meldung, Russisch).

Wer tatsächlich mit den Zügen fahren dürfte, ist nämlich auch noch nicht ausgemacht: Finnland lässt nach wie vor keine russischen Touristen ins Land - und Ausländer generell nur, wenn sie mit einem von EU oder WHO zugelassenen Coronavirus-Vakzin geimpft sind. Sputnik V fällt bislang nicht darunter. In Russland wiederum ist zwar bei den Einreisebestimmungen den meisten Westeuropäern gegenüber wieder sehr großzügig, aber die Einreise muss bislang im Regelfall auf dem Luftweg erfolgen.

 

Allerdings hat die russische Führung bereits eine Änderung der Einreisebestimmungen angekündigt, außerdem verhandeln Russen und EU-Bürokraten inzwischen wenigstens über eine gegenseitige Anerkennung der jeweils von der anderen Seite ausgestellten Impfbescheinigungen. Die Wirtschaftszeitung Delowoi Peterburg" schreibt deshalb auch, regulären Verkehr werde es erst nach einer Einigung über die Anerkennung von Sputnik-Impfungen geben. Zur Wahrheit gehört leider auch: Bereits Anfang des Jahres gab es Berichte über einen kurz bevorstehenden Neustart der Allegro-Verbindung zur Fußball-EM. Damals kam es nicht dazu.

Die einst umfangreichen Eisenbahnverbindungen zwischen Russland und seinen Nachbarländern waren nach dem Ausbruch der Corona-Krise fast komplett zum Erliegen gekommen. Bislang wurde lediglich der Verkehr mit dem Nachbarland Weißrussland und der ehemaligen georgischen Teilrepublik Abchasien wieder aufgenommen. In beiden Fällen dürfen Ausländer aus Drittstaaten aktuell nicht mitfahren.

 

Über den Grenzübergang Vainikkala verkehrten vor Corona täglich vier Zugpaare des finnisch-russischen Allegro-Expresses auf der Strecke Helsinki-Wyborg-Sankt Petersburg sowie der traditionsreiche Nachtzug Leo Tolstoi zwischen Moskau und der finnischen Hauptstadt.


Diese Seite mit Freunden teilen:

Deine Plattform für Reiseinspiration

 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de 

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Reiseblogs.de Banner

Рейтинг@Mail.ru

 

Der Rhein-Wolga-Kanal ist ein privates Projekt.
Страница "Канал Рейн-Волга"  является частным проектом.

 

(c) 2016-2021 Rhein-Wolga-Kanal