Basiliuskathedrale nach vielen Jahren wieder komplett zugänglich

Basilius-Kathedrale in Moskau nachts

Die Moskauer Basiliuskathedrale ist ein Symbol Russlands und eine der Top-Sehenswürdigkeiten der russischen Hauptstadt. Täglich bestaunen unzählige Touristen beim Bummel über den Roten Platz den kühnen Bau aus dem 16. Jahrhundert mit seinen farbenfrohen Kuppeln. Viele Besucher ahnen gar nicht, dass es sich bei dem atemberaubenden Bauensemble streng genommen um elf einzelne Kirchen handelt. Die sind nun nach extrem langwierigen Sanierungsarbeiten erstmals seit Jahrzehnten alle wieder öffentlich zugänglich. Die im November wiedereröffnete Kirche des Seligen Johannes von Moskau war ganze 90 Jahre lang für Besucher verschlossen geblieben. Seit 2016 hatten Experten deren Dach, die Mauern und kostbare Wandmalereien restauriert.

Außerdem wurde die nach der Oktoberrevolution verlorengegangene Ikonenwand nachgebaut.

Künftig sollen an bestimmten Feiertagen auch wieder Gottesdienste in der wiederhergerichteten Kirche stattfinden, meldet Interfax (Russisch). Die Basiliuskathedrale und alle ihre Kirchen und Kapellen ist bislang offiziell eine Filiale des - am gegenüberliegenden Ende des Roten Platzes gelegenen - Historischen Museums. Dort, im Museum, waren die erhaltenen Bestandteile der Innenausstattung während der vergangenen Jahrzehnte auch verwahrt worden.

Bei der restaurierten Kirche handelt es sich um einen Anbau der Basilius-Kathedrale, der Ende des 17. Jahrhunderts zur Verwahrung der Reliquien des Gottesnarren errichtet worden war. Über Johannes von Moskau ist bekannt, dass er ohne Dach über dem Kopf das ganze Jahr über auf den Straßen der Hauptstadt lebte, und sich nie davor scheute, den Mächtigen am Zarenhof die Meinung zu geigen. Auch die schweren Büßerketten aus Kupfer, die er stets umgehängt hatte, sind künftig in der nach ihm benannten Kirche ausgestellt. 

Die Basiliuskathedrale ist im Winter von 11 bis 17 Uhr und im Sommer von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eine Eintrittskarte für Ausländer kostet 700 Rubel (umgerechnet 9,30 Euro). Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben freien Eintritt.


Passend zum Thema in diesem Russland-Reiseblog: