Barock-Pracht und Promi-Gräber - Das Nowodewitschi-Kloster

Etwas abseits am Rand der Moskauer Innenstadt gelegen ist das Neujungfrauen- oder Nowodewitschi-Kloster eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt. Hier internierten die russischen Adeligen einst ihre weibliche Verwandtschaft, wenn die Damen Probleme machten. Als herausragendes Objekt des "Moskauer Barock" wurde das Ensemble aus dem 16. Jahrhundert, in dem im Jahr 2004 in die Unesco-Welterbeliste aufgenommen.

Mindestens ebenso spektakulär wie das eigentliche Kloster ist der angrenzende Prominenten-Friedhof, auf dem etliche bekannte Künstler, Komponisten, Nobelpreisträger und hochrangige Funktionäre ihre letzte Ruhe fanden: Hier sind die Gräber von Michail Bulgakow, Antwon Tschechow, Sergej Prokowjew, Boris Jelzin und vieler anderer prominenter Russen.